Pressemitteilung zum Mietenspiegel 2022

Einigung über einen neuen Mietspiegel zum 01.01.2022

 

Die Mitglieder des Arbeitskreises Mietspiegel der Stadt Gelsenkirchen haben sich auf einen neuen Mietspiegel zum 01.01.2022 einigen können. Der Mietspiegel 2022 basiert erstmalig auf Mietdaten aus einem Betrachtungszeitraum von sechs Jahren.

 

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns herzlich bei unseren Mitgliedern über den erfreulichen Umfang -auf die Anzahl der Mitglieder bezogene Rückläuferquote von annähernd 10%- an überlassenen, ausgefüllten Datenerhebungsbögen.

 

Nicht nur im Hinblick auf seine Befriedungsfunktion geht der neue Mietspiegel einen Schritt in die richtige Richtung. Die deutliche und im Hinblick auf gestiegene Kosten für Handwerkerleistungen und die Marktsituation überfällige Erhöhung der Tabellenwerte führt dazu, dass die in den vergangenen Jahren beobachtete Diskrepanz zwischen Neuvertragsmieten und Bestandsmieten nicht mehr in dem vorhandenen Ausmaß wachsen wird. Auch werden langfristige Investitionen der Vermieter über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren nunmehr als preisrelevant angesehen, was für unsere Mitglieder einen zusätzlichen Anreiz für Investitionen darstellt.

 

Vor dem Hintergrund drohender Sanierungszwänge aus Brüssel droht das immer noch vergleichsweise günstige Gelsenkirchener Mietniveau leider erneut einen politisch induzierten Auftrieb zu bekommen.

 

 

 

Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer-Verein

Buer-Horst-Westerholt e. V.

 

 

Vorstand und Geschäftsführung